top of page

Gut schlafen, um besser zu altern!

Ein Mensch schläft jeden Tag fast sieben Stunden. Deshalb verbringt er ein Drittel seines Tages mit Schlafen. Im Schlaf entspannt sich sein Körper und versucht Kraft für den nächsten Tag zu tanken. Je älter ein Mensch jedoch wird, desto mehr lässt sein Schlaf nach. Der Schlaf eines Siebzigjährigen ist nicht derselbe wie der eines Zwanzigjährigen.

 

Die Funktionsweise des Schlafes

Das Gehirn folgt vier ganz bestimmten Phasen, um unseren Körper in einen Schlafzustand zu versetzen. Während der ersten Phase namens Einschlafen bzw  Alpha-Gehirnwellen benötigt das Gehirn etwa zehn Minuten, um vom Wachzustand in den Schlafzustand zu gelangen. Dann geht es schlafen  Licht bzw  Theta-Wellen . Bevor es in die letzte Phase übergeht, die als tiefer Slow-Wave-Schlaf bezeichnet wird, schaltet das Gehirn auf leichten Schlaf oder Deltawellen um.

 

Der Schlaf ist von Schläfer zu Schläfer unterschiedlich

Es sollte beachtet werden, dass die Schlafdauer von Person zu Person unterschiedlich ist. Für manche reichen sieben Stunden Schlaf aus, um einen Tag zu bewältigen, während für andere elf Stunden Schlaf nicht ausreichend erscheinen. Ältere Menschen haben oft den Eindruck schlecht zu schlafen. Dies liegt an der Verlängerung der teilweisen Wachzeit, die bei einer 50-jährigen Person 30 Aufwachzeiten pro Nacht erreichen kann. Die Teilwachzeiten eines fünfjährigen Kindes sind nur vier oder fünf an der Zahl. Wir können daraus schließen, dass sie sich mit dem Alter vermehren. Diese Abnahme des Schlafs wird in der vierten Phase beobachtet, die zum leichteren Schlaf wird.  Aber es ist schwierig, den Schlafmangel in der Nacht durch den Morgenschlaf zu kompensieren, weil sich der Körper bereits an zuvor festgelegte Zeitpläne gewöhnt hat.

 

Was ist mit der Siesta?

Egal, ob wir sieben oder siebenundsiebzig Jahre alt sind, ein Nickerchen gehört zu unserem täglichen Leben. Der Drang, ein Nickerchen zu machen, kann zu jeder Tageszeit auftreten. Es kommt aus dem Tagesschlaf. Sie kann bei älteren Menschen zehn Minuten und bei jungen Menschen bis zu zwanzig Minuten dauern. Es wird dringend empfohlen, jeden Tag ein Nickerchen von zwanzig bis dreißig Minuten zu machen, es sei denn, Sie haben Schlafstörungen.

 

Über Schlaflosigkeit

Diese Schlafstörungen können durch Schlaflosigkeit verursacht werden oder diese Schlafstörung verursachen. Viele ältere Menschen leiden unter Schlaflosigkeit. Stress, medizinische Probleme und verschiedene andere Faktoren können die Ursache sein. Es gibt zwei Arten von Schlaflosigkeit, darunter gelegentliche Schlaflosigkeit, die als normal angesehen wird, und chronische Schlaflosigkeit. Wenn eine Person an chronischer Schlaflosigkeit leidet, ist es besser, sie zu behandeln. Mit zunehmendem Alter treten Krankheiten auf, die Schlafstörungen wie Schlaflosigkeit verursachen können. Dies sind die  Atemwegserkrankungen, Angina pectoris, Diabetes, Blasenprobleme und die Einnahme bestimmter Medikamente.

 

Schlafapnoe

Neben Schlaflosigkeit ist Schlafapnoe auch ein Faktor für Schlafmangel. Es ist auf den totalen Atemstillstand während der Nacht zurückzuführen. Da der Schlaf unserem Körper erlaubt, sich zu entspannen, ist die Atemfrequenz nicht die gleiche wie im Wachzustand. Es verlangsamt sich während des Schlafs und kann sogar aufhören. Dieses Phänomen wird als normal angesehen. Wenn die Apnoe einer Person jedoch fünf übersteigt, wird dies als Syndrom betrachtet. Daher ist es besser, einen Spezialisten für diese Krankheit zu konsultieren, um Komplikationen zu vermeiden.

 

Wie kann man nachts gut schlafen?

Hier sind einige Tipps für einen guten Schlaf. Seien Sie sich zunächst bewusst, dass Alkoholmissbrauch in  Vom Abendessen wird dringend abgeraten. Auch Sport zu später Stunde sollten Sie vermeiden. nicht essen  nicht zu viel und versuchen Sie, abends entspannende Aktivitäten wie Yoga zu praktizieren. Vermeiden Sie Stimulanzien und versuchen Sie vor allem, vor dem Schlafengehen den Kopf frei zu bekommen. Das wird Ihnen helfen, sich gut zu entspannen. Es gibt eine Methode namens Sophrologie, die Ihnen hilft, sich besser zu entspannen. Es besteht darin, Körper und Geist in Einklang zu bringen, um sich selbst besser kennenzulernen. In diesem Sinne, schlafen Sie gut!

bottom of page